Zum Hauptinhalt springen

VERHALTENSKODEX

med info GmbH - unser Verhaltenskodex - unsere DNA

Unser Verhaltenskodex ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung unserer Unternehmensphilosophie

Die med info GmbH ist seit jeher der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, Kodizes und Verhaltensregeln verpflichtet. Da sich die Compliance-Anforderungen permanent weiterentwickeln, haben wir uns entschlossen, die Werte und Richtlinien unseres Handelns in einem Verhaltenskodex niederzulegen. 

Unser Verhaltenskodex ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der eigenen Unternehmensphilosophie. Wir verstehen uns als verantwortungsvollem wie auch autarkem Bindeglied zwischen Ärzten, Patienten, Politik und Industrie. Es ist unser Anliegen, die Versorgungsqualität in ethisch einwandfreier Weise stetig fortzuentwickeln. Dazu widmen wir uns der beruflichen Fortbildung von Ärzten, Assistenzkräften und weiterem Fachpersonal im Gesundheitswesen. Wir unterstützen ärztliche Berufsverbände durch professionelle Administration und Organisation. Aufgrund unserer Stellung und Funktion kommt unserer Unabhängigkeit, Neutralität und Integrität eine herausragende Bedeutung zu. 

Unser Verhaltenskodex gilt für alle Geschäftsbereiche und Aktivitäten unseres Unternehmens. Hierbei ist es gleichgültig, ob es sich um unsere interne Zusammenarbeit oder das Verhältnis zu unseren Geschäftspartnern, Berufsverbänden, Ärzten und Patientenorganisationen handelt. Unser Kodex beschreibt die Prinzipien für ein gesetzeskonformes, integres und ethisches Verhalten, dem jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter verpflichtet ist. Unsere Mitarbeiter*innen sollen sich in ihrem beruflichen Umfeld so verhalten, dass ihre Handlungsweisen nicht zum Schaden von med info GmbH, Patienten oder unseren Partnern führen. Es gelten darüber hinaus folgende Prinzipien:

  1. ZUSAMMENARBEIT MIT MITARBEITERN 
    Der gegenseitige Respekt im Team ist die Grundlage jeder Zusammenarbeit in unserem Unternehmen. Wir dulden keine Form persönlicher Diskriminierung – gleich, ob sie auf der Nationalität, der Hautfarbe, das Geschlecht, das Alter, der Religion, einer Behinderung oder auf private Lebensgewohnheiten beruht. Jeder hat dafür zu sorgen, dass die Gesundheit und Sicherheit aller Mitarbeiter*innen zu jeder Zeit Vorrang haben. Von unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erwarten wir einen aktiven Einsatz für unser Unternehmen, den sorgsamen Umgang mit dem Vermögen unseres Unternehmens sowie die Bereitschaft, sich weiterzubilden. Unsere Unternehmens- und Führungskultur beruht auf der Eigenverantwortung jedes Einzelnen und auf einem vertrauensvollen Umgang untereinander. Wir halten uns an die geltenden externen und internen Arbeitssicherheitsvorschriften und Arbeitszeitregelungen. 
     
  2. ZUSAMMENARBEIT MIT BERUFSVERBÄNDEN, FACHKREISANGEHÖRIGEN, PATIENTENORGANISATIONEN UND DER INDUSTRIE 
    Unser gesamter Umgang mit Berufsverbänden, Fachkreisangehörigen, Patientenorganisationen und der Industrie gilt der Sicherstellung und Förderung der Versorgungsqualität und damit letztendlich der Verbesserung der Patientengesundheit.

    Bei der Zusammenarbeit mit Berufsverbänden, Fachkreisangehörigen und Patientenorganisationen orientieren wir uns an den geltenden Industriestandards, d.h. insbesondere an den Regelwerken der Organisationen "Freiwillige Selbstkontrolle in der Arzneimittelindustrie e.V."1, "Arzneimittel und Kooperation im Gesundheitswesen e.V." 2 sowie "Bundesverband der Medizintechnologie e.V." 3 . Die Dienste von Fachkreisangehörigen und medizinischen Einrichtungen dürfen insbesondere nur bei einem legitimen Bedarf in Anspruch genommen werden und für die erbrachten Dienstleistungen darf auch nicht mehr als ein angemessener Marktpreis entrichtet werden.

    Wir bieten weder Geschenke, Bewirtungen noch andere Zuwendungen an, um eine vorteilhafte Entscheidung für unsere Dienstleistungen zu erlangen.
     
  3. KORRUPTION, GESCHENKE UND ANDERE VORTEILE SOWIE GELDWÄSCHE
    nsere Mitarbeiter*innen lassen sich in ihrer professionellen Handlungsweise nicht durch Geschenke oder Zuwendungen beeinflussen. Und sie versuchen auch nicht, bei Geschäftspartnern oder staatlichen Stellen eine Einflussnahme mit derartigen Methoden zu nehmen. Es ist bereits jeglicher Anschein zu vermeiden, eine dienstliche Entscheidung würde durch sachfremde Mittel beeinflusst. Das Fordern von persönlichen Vorteilen im Zusammenhang mit dienstlichen Tätigkeiten ist untersagt. Die Annahme von Geschenken, Einladungen oder anderen Vorteilen ist nur dann erlaubt, wenn der entsprechende Wert geringfügig bzw. sozialadäquat ist und weder der Geber noch der Nehmer hierdurch in ihren Geschäftstätigkeiten beeinflusst werden. In Zweifelsfällen ist die schriftliche Zustimmung des verantwortlichen Vorgesetzten einzuholen bzw. die Förderung oder die Annahme von Vorteilen zu unterlassen.

    ein Mitarbeiter darf Maßnahmen ergreifen, die den Umtausch oder den Transfer von aus Straftaten stammenden Geldern oder sonstigen Vermögensgegenständen in den Wirtschaftskreislauf ermöglichen oder fördern. 
     
  4. FORTBILDUNG
    Als neutrales Bindeglied zwischen Patienten, Ärzten und Industrie widmen wir uns auch der beruflichen Fortbildung von Ärzten, Assistenzkräften und weiterem Fachpersonal im Gesundheitsbereich. Zur Gewährleistung eines hohen wissenschaftlichen Qualitätsstandards stellen wir den medizinisch-wissenschaftlichen Charakter der Fortbildungsangebote ohne inhaltlichen Einfluss möglicher Sponsoren sicher. Wir gestalten die Fortbildungsangebote in Übereinstimmung mit den berufsrechtlichen Anforderungen der Fachkreisangehörigen sowie den Compliance-Erfordernissen der Industrie (FSA-Kodex Fachkreise, AKG-Kodex und Kodex Medizinprodukte).
     
  5. KOMMUNIKATION
    Mit unserer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit machen wir gesundheitliche Themen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Wir nehmen somit eine gesellschafts- und gesundheitspolitische Funktion ein, die ein besonderes Maß an Integrität erfordert.

    Für unsere Arbeit nutzen wir ein breit gestreutes Spektrum von Kommunikationskanälen - vom persönlichen Kontakt bis zum Internet. Ungeachtet der jeweiligen Kommunikationsmedien übermitteln wir unsere Informationen transparent, nachvollziehbar, klar und auf korrekte Art und Weise. 

    Es muss für den Empfänger nachvollziehbar sein, in welcher Funktion wir auftreten und wessen Interessen wir vertreten. 
     
  6. DATENSCHUTZ
    Bei der Verwendung vertraulicher Daten beachten wir den Schutz sowohl von privaten und geschäftlichen Daten, wie auch von Betriebsgeheimnissen. Sämtliche Mitarbeiter*innen sind verpflichtet, Geschäftsvorgänge vertraulich zu behandeln. Sie haben insbesondere sicherzustellen, dass Informationen unbefugten Dritten nicht zugänglich gemacht werden. 
     
  7. INTERESSENKONFLIKTE
    Als Bindeglied zwischen Berufsverbänden, Patienten und der Industrie befinden wir uns bisweilen in einem Feld unterschiedlicher Interessen. Uns ist bewusst, dass wir in dieser Rolle eine besondere Vertrauensstellung einnehmen. Wir wirken möglichen kollidieren Interessen durch ein Höchstmaß an Transparenz entgegen. Es muss immer klargestellt sein, für wen wir in welcher Funktion auftreten.

    Wir legen zudem Wert darauf, dass unsere Mitarbeiter*innen im Rahmen ihrer Tätigkeit nicht in Interessenskonflikte geraten. Alle geschäftlichen Entscheidungen werden ausschließlich im Sinne unseres Unternehmens und nicht aufgrund von persönlichen oder privaten Motiven getroffen.
     
  8. COMPLIANCE-ORGANISATION
    Compliance ist für uns eine Führungsaufgabe. Darum steht der Vorgesetzte für alle Fragen im Zusammenhang mit Compliance jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.